IG Spielgruppen

Diplomverfahren

Für aktive Spielgruppenleiterin mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung.

Diplom Spielgruppenleiterin

Die diplomierte Spielgruppenleiterin weist sich als Berufsfachfrau aus, die ihre pädagogische Qualität mit Formen der Selbst- und Fremdevaluation überprüft. Sie orientiert sich an den Leitsätzen der Spielgruppenpädagogik und an den Leitprinzipien des Orientierungsrahmens für frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung in der Schweiz. Die Sicherstellung und Weiterentwicklung der pädagogischen Qualität sieht die diplomierte Spielgruppenleiterin als eine kontinuierliche Aufgabe. Dabei geht es ihr in erster Linie um die gesamtheitliche Weiterentwicklung des pädagogischen Handelns.

Als diplomierte Spielgruppenleiterin...
  • Weisen Sie sich als Berufsfachfrau aus, die ihre pädagogische Qualität mit Formen der Selbst- und Fremdevaluation überprüft.
  • Gestalten Sie Ihre pädagogische Arbeit nach den Leitsätzen der Spielgruppenpädagogik.
  • Kennen Sie die Leitprinzipen des Orientierungsrahmens für frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung in der Schweiz und setzen diese um.
  • Sind Sie in der Lage, Ihre pädagogische Qualität laufend zu überprüfen und ganzheitlich zu steigern.
  • Wissen Sie um die Methoden und Werkzeuge für eine gewinnbringende Zusammenarbeit mit den Eltern und sehen die Spielgruppe als Ort der Begegnung für Kinder, Eltern und Familien.
  • Bauen Sie eine Bildungspartnerschaft mit Eltern und anderen Institutionen auf und pflegen diese.
  • Sind Sie auf dem aktuellsten Bildungsstand.
  • Verfügen Sie über mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Diplom Waldspielgruppenleiterin

Das Diplom – ein Pluspunkt.
Mit dem entscheidenden Qualitätsmerkmal überzeugen Sie sowohl Eltern wie auch Arbeitgeber. Denn mit dem Walddiplom weisen Sie sich als versierte Fachperson im naturpädagogischen Bereich aus.

Nach dem erfolgreich besuchten Basismodul Spielgruppenleiterin führen die Zusatzqualifikationen Basis Wald, Praxisbegleitung, Kommunikation, Elternzusammenarbeit, Entwicklungspsychologie, Pädagogik, Selbsterfahrung sowie 3 Weiterbildungstage «dusse» nach eigener Wahl sowie das anschliessende Diplomgespräch zum Walddiplom.

Als diplomierte Waldspielgruppenleiterin...
  • Kennen Sie die naturpädagogischen Vorlagen nach Cornell sowie die Leitsätze der Spielgruppenpädagogik und Fokuspublikation Umweltbildung.
  • Arbeiten Sie mit fundiertem pädagogischem Natur- und Umweltwissen als Fachkraft im Frühbereich.
  • Erkennen Sie den Reichtum des Waldes und seine Vorzüge als Entwicklungs- und Lernraum.
  • Haben Sie erweitertes Verständnis für die Elternzusammenarbeit.
  • Überprüfen und evaluieren Sie Ihre pädagogische Qualität laufend.
  • Verfügen Sie über Praxiserfahrung und setzen sich vertieft mit der eigenen Haltung auseinander.
  • Haben Sie Vorteile auf dem Arbeitsmarkt.
Spielgruppenleiterin: 200 Unterrichtsstunden, 144 Stunden Selbststudium, inkl. Coaching und Praxisbesuche

Voraussetzungen:


Waldspielgruppenleiterin: 259.5 Unterrichtsstunden und 179.5 Stunden Selbststudium inkl. Praxisbesuche

Voraussetzungen:
  • Module: Basis/Grundausbildung, Basis Wald, Praxisbegleitung, Kommunikation, Elternzusammenarbeit, Entwicklungspsychologie, Pädagogik, Selbsterfahrung und 3 Weiterbildungstage "Dusse", nach eigener Wahl.
  • aktive Waldspielgruppenleiterin mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung
  • für die Prüfung zur Anerkennung von externen Unterrichtsstunden (max. 1 Modul) sind Kopien von Bestätigungen / Abschlüssen mit der Anmeldung zum Diplomgespräch mitzuschicken.
  • Nachweis "Notfälle für Kleinkinder", nicht älter als 3 Jahre.

Ablauf Diplomverfahren
  • Sie melden sich für das Diplomgespräch mit dem entsprechendem Formular "Anmeldung Diplomgespräch" an.
  • Die Vorlagen zur Vorbereitung (schriftliche Arbeit) erhalten Sie per Mail nach der Kontrolle der Voraussetzungen.
  • Die IG-Expertin meldet sich telefonisch für die Terminvereinbarung.
  • Sie begleichen die Rechnung für das Diplomverfahren termingerecht.
  • Kosten: Fr. 480.-
  • Zeitaufwand Gespräch: ca. 1 Stunde
  • Die IG-Expertin beurteilt im Sinne von „der Weg ist das Ziel“ Ihre pädagogische Arbeit und Ihre Reflexionsfähigkeit unmittelbar nach dem Gespräch.
  • Nach der positiven Beurteilung erhalten Sie das Diplom zugesendet.

Wiederholung Diplomgespräch
Falls es für die positive Beurteilung nicht ganz reicht, findet frühestens nach 6 Monaten ein weiteres Gespräch statt. Zusatzkosten für die zweite Beurteilung: Fr. 150.-
Es kann sein, dass die Expertin eine Empfehlung zur Weiterbildung vorschlägt.

Kombi-Diplom

Ein Kombi-Diplomgespräch (Spielgruppenleiterin|Waldspielgruppenleiterin), ist möglich.